Inklusion - Menschen und Behinderungen in den Kirchgemeinden

Umfrage 2019 "Menschen und Behinderungen" in den Kirchgemeinden


Im Zeitraum von Februar bis Juni 2019 wurde eine Befragung der Kirchgemeinden über ihre Projekte, über die Barrierefreiheit ihrer Lokalitäten, die Angebote und die Vernetzung mit den Einrichtungen für behinderte Kinder und Erwachsene im Einzugsgebiet der Gemeinde, sowie die Erfassung der Kinder mit Behinderungen im Zusammenhang mit dem rpg gemacht.

Es sollte in Erfahrung gebracht werden, wie Kirchgemeinden in Institutionen für Menschen mit kognitiver Behinderung auf ihrem Gemeindegebiet präsent sind. Die Institutionen wurden aufgelistet und die Fragen dazu beantwortet.

Weiter wurden die Angebote (inklusive Angebote und Spezialangebote) der Kirchgemeinden für Menschen mit Behinderungen abgefragt. (Fragen im Bereich Katechetik wurden mit dem entsprechenden Bereich der Abteilung Kirchenentwicklung abgesprochen.)

Download
Ergebnisse der Umfrage 2019: Menschen und Behinderungen
UmfrageMenschenundBehinderungen3 (002).p
Adobe Acrobat Dokument 871.4 KB
Download
Auswertung der Umfrage 2019
Auswertung Umfrage2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 155.2 KB

Ziel der Inklusion


In dem neuen Leitbild "nicht ohne mich" der Zürcher Landeskirche, wird ein offener und herzlicher Umgang mit Menschen mit Behinderung beschrieben: Türen sollen für alle offen stehen, für unterschiedliche Menschen mit unterschiedlichen Bedürfnissen. So kann die Kirchgemeinde ein Ort werden, wo das gegenseitige Verständnis von Menschen mit ganz verschiedenen Perspektiven gepflegt wird. 

Der neue Bereich "Menschen und Behinderungen" innerhalb der Zürcher Landeskirche fördert die Inklusion von Menschen mit Behinderung am jeweiligen Ort, bei Gottesdiensten und Anlässen. Sie bietet Hilfestellungen, ermutigt zu besonderen Anlässen und will das Bewusstsein stärken, dass alle Menschen, ob klein oder gross, ob beeinträchtigt oder eingeschränkt, angesprochen werden.

 

Unterschiedliche Menschen finden in der Kirche Heimat.

Menschen mit Behinderung entfalten Kirche in ihren Lebenswelten, finden in der Kirche Räume, in denen sie untereinander Freundschaft und Gemeinschaft leben und fordern ihre individuellen Angebote in Bildung, Seelsorge und Gottesdiensten ein

Das Wohl der Menschen mit Behinderung ist ein zentrales Anliegen des Evangeliums.

Die Kirche begleitet Menschen mit Behinderung und ihre Angehörigen in ihren Lebens- und Sinnfragen und unterstützt sie in der Entfaltung ihrer Spiritualität. (aus dem Leitbild "nicht ohne mich")